Aus dem nicht ganz alltäglichen Feuerwehralltag

Abschied von unserer LF 8 im Juni 2017

Nicht zuletzt durch den Sieg bei der Orientierungsfahrt der Feuerwehren im Kreis Gütersloh am Samstag, haben wir unserer Zeit mit der LF 8 die Krone aufgesetzt. Gestern ist unser Fahrzeug aus dem Einsatzdienst ausgeschieden und wird fortan der städtischen Jugendfeuerwehr treue Dienste leisten.
Mit der LF 8 verlässt unseren Löschzug ein ganz besonderes Fahrzeug. Seit 1989 hat es dem Löschzug treuste Dienste geleistet und ist zu einem kleinen Markenzeichen der Roten Löwen geworden. Fast jeder von uns hat Erinnerungen die eng mit diesem Auto zusammenhängen. Seien es große oder kleine Einsätze, seien es Feuerwehrwettbewerbe wie die Leistungsnachweise oder eben die Orientierungsfahrten. Gleich drei Stück wurden mit ihr gewonnen!
Mit ihrem rustikalen Charme setzt sich die LF 8 deutlich von den neuen, modernen Fahrzeugen des 21. Jahrhunderts ab. Ihre ganze Einsatzfähigkeit zeigte „die acht“ vor allem abseits der befestigten Straßen. Mit ihrer vollen Geländegängigkeit und dem Allradantrieb war ihr fast kein Hindernis unserer Breitengrade zu groß.
Wir werden das Wummern des Motors genauso wie den einzigartigen Klang des Martinshornes vermissen. Gleichwohl freuen wir uns aber umso mehr, dass sie nun voll und ganz dem Nachwuchs unserer Feuerwehr zur Verfügung steht. Ersetzt wird die LF 8 durch ein Mittleres Löschfahrzeug.



Jahreshauptversammlung 20.01.2017

Auf ein ereignis- und arbeitsreiches Jahr blickte jetzt der Löschzug Rheda im Rahmen seiner Jahreshauptversammlung zurück. Mit 199 Einsätzen bleiben die Einsatzzahlen auf konstant hohem Niveau. Doch die Arbeit kann nun auf mehr Schultern verteilt werden: insgesamt elf neue Mitglieder konnten im Rahmen der Versammlung im Pfarrheim St. Clemens in den Löschzug aufgenommen werden.

Neben Daniel Cooper und Jörg Westerschlink, die als doppelte Mitglieder neben ihren Heimatlöschzügen Langenberg und Lette nun auch den Löschzug Rheda unterstützen, wurden im letzten Jahr Janina Kottmann, Max Wagner, Michael Schwarze, Mathis Tenberken, Alexander Catakli, Jonas Demuth, Daniel Berenbrink, Melissa Neumann und Marcel Wendt für eine Mitgliedschaft in der Feuerwehr gewonnen. Sie alle wurden feierlich in die Feuerwehr aufgenommen und zu Anwärtern oder Feuerwehrmännern/-frauen befördert.

Einige von ihnen sind auch bereits im Einsatzdienst aktiv und waren bei der Notlandung eines Kleinflugzeuges im Sommer auf der A2 dabei. Ein Einsatz der glimpflich ablief aber vielen noch lange in Erinnerung bleiben wird. Damit bei den Einsätzen auch auf einen hohen Ausbildungsstand der Mitglieder zurückgegriffen werden kann, wurde im vergangen Jahr insgesamt 52 Lehrgänge und Seminare absolviert.

Bürgermeister Theo Mettenborg lobte in seinen Grußworten die hohe Einsatzbereitschaft der Feuerwehr und nannte die Feuerwehr „das wichtigste Ehrenamt, das wir in der Stadt haben“. Darüber hinaus konnte Mettenborg seinen ehemaligen Klassenkameraden Andreas Westphal für 25-Jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr ehren. In Abwesenheit wurden zusätzlich Karl-Heinz Strecker und Helmut Rönnau für 75 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt.

Ulrich Strecker als Leiter der Feuerwehr nahm in seinen Grußworten Bezug auf die Anschaffung des neuen Gerätewagen-Logistik im Dezember. Er blickte aber auch ins Jahr 2017 in dem bereits die nächste große Neubeschaffung ansteht: Ein neues MLF (Mittleres Löschfahrzeug) wir das Löschgruppenfahrzeug 8 aus dem Jahr 1989 ersetzen. „Wir hoffen das Fahrzeug im dritten Quartal des Jahres in Dienst stellen zu können“, sagte Strecker zu den Planungen.

Personalien

In Sachen Personalangelegenheiten konnte Strecker zahlreiche Beförderungen innerhalb der zum Jahreswechsel 2016/2017 78 aktiven Mitglieder starken Truppe vornehmen.

Jonas Bartling wurde zum Feuerwehrmann befördert. Manuela Arnold, Henriette Gomolka und Kathrin Troschke zu Oberfeuerwehrfrauen ernannt. Jan-Moritz Ostkamp, Sebastian Lange, Nils Aldejohann  und Christian Dresmann sind jetzt Hauptfeuerwehrmänner. Christian Neumann darf sich fortan Unterbrandmeister nennen. Ulf Nabers und Frank Ruenhorst wurden zu Hauptbrandmeistern befördert.

Nach vielen Jahren der aktiven Mitgliedschaft wurden Horst Walther und Wolfgang Hildebrand mit Erreichen der Altersgrenze in die Ehrenabteilung verabschiedet.

Für weitere sechs Jahre wurden Christian Kottmann und Andreas Harder zum Löschzugführer beziehungsweise stellvertretenden Löschzugführer ernannt. Ron Schröter wurde als weiterer stellvertretender Löschzugführer ernannt. Andreas Schultz führt fortan die Gruppe 3 des Löschzuges, sein Stellvertreter ist Ralf Frese.

Philip Maus wurde durch die Versammlung einstimmig zum Nachfolger von Sebastian Lange in der Position des stellvertretenden Schriftführers gewählt. 

Fahrzeugübergabe Gerätewagen-Logistik am 13. Dezember 2016

„Das ist das größte Weihnachtsgeschenk, das ich in acht Jahren Amtszeit bisher überreichen durfte“, freute sich Bürgermeister Theo Mettenborg bei der offiziellen Fahrzeugeinweihung unseres Gerätewagens-Logistik (GW-L2). Im Rahmen des Jahresabschlussdienstes überreichten Bürgermeister Theo Mettenborg und Rheda-Wiedenbrücks Erster Beigeordneter Dr. Georg Robra das 167.000 Euro teure Fahrzeug offiziell an die Feuerwehr.

Vor den Augen von Ehrengästen, Ehrenabteilung und den aktiven Löschzugmitgliedern segnete Pfarrer und Feuerwehrseelsorger Rainer Moritz den neuen GW-L2, der nicht auf dem ganz üblichen Wege in den Löschzug Rheda gefunden hat. Es handelt sich bei dem Großfahrzeug um ein ehemaliges Vorführmodell der Firma Magirus.
Im Juni war das Fahrzeug auf der Homepage des Herstellers zum Kauf angeboten worden und bereits im November konnte es aus dem Werk in Ulm abgeholt werden. Nach einigen Umbau- und Anpassungsarbeiten steht das Fahrzeug seit Anfang Dezember im Einsatzdienst. Mettenborg und Dr. Robra betonten unisono, dass sie in dieser Neuanschaffung auch eine Würdigung des Ehrenamtes und ein klares Bekenntnis zur Freiwilligen Feuerwehr sehen. „Feuerwehr ist ein wichtiges Ehrenamt, das gilt es zu würdigen und zu fördern“, betonte Dr. Robra in seiner kurzen Ansprache.

Durch den neuen GW-L2 haben wir nun im Einsatzgeschehen deutlich mehr Möglichkeiten, als es zu vor mit dem ausgemusterten Gerätewagen-Öl der Fall war. Besonders hervorzuheben ist dabei die Ladefläche. Diese kann mit bis zu acht verschiedenen Rollcontainern flexibel je nach Einsatzart beladen werden. Über die Ladebordwand können die Container bequem aus- und eingeladen werden. In den Rollcontainern befinden sich unter anderem Einsatzmaterialien für Wasser- und Ölschäden, zur Ausleuchtung von Einsatzstellen oder das Sichern von verunglückten Fahrzeugen.
Darüber hinaus kann die Ladefläche zum Beispiel auch für den Transport dreckiger Schläuche, kontaminierter Einsatzkleidung oder von Sandsäcken genutzt werden.

Zum Ausleuchten von Einsatzstellen verfügt der GW-L2 über einen Lichtmast mit LED-Strahlern. Zur Absicherung gegen den fließenden Verkehr ist am Heck eine Verkehrswarneinrichtung angebracht. Ebenso ist eine Rettungsplattform ständig in einem der beiden Geräteräumen des Fahrzeuges verlastet. Mit dieser können wir zum Beispiel bei LKW-Unfällen von einer erhöhten Position aus arbeiten.

St. Martins-Umzug am 5. November 2016

Die vierte Auflage des von uns organisierten St. Martinsumzuges durch die Rhedaer Innenstadt war auch wie in den Jahren zuvor ein voller Erfolg. Bereits vor dem eigentlichen Beginn um 17:30 Uhr kamen die ersten Kinder mit ihren Eltern auf den Rathausplatz. Dieser füllte sich bis zum Beginn des Umzuges immer mehr.

Das Blasorchester St. Vit begann bereits die ersten Martinslieder zu spielen, um sich bei Bratwürstchen und Getränken einzustimmen. Der eigentliche Umzug wurde zusätzlich zum St. Viter Blasorchester vom Spielmannszug der Werkfeuerwehr der Westag & Getalit AG begleitet und zog sich einmal rund um die Altstadt. Dabei erreichte der Zug mit über 500 Teilnehmern eine beachtliche Länge.

Der Abschluss fand ebenfalls auf dem Rathausplatz statt, an dessen Eingang wir an jedes Kind eine kleine Süßigkeit verteilten. Das Ende wurde durch ein kurzes Regenschauer leider etwas beschleunigt, aber trotzdem sind wir mit der Veranstaltung sehr zufrieden.


 

Ankündigung St. Martins-Umzug 5.11.2016

Der Löschzug Rheda lädt zu einer wunderbaren Tradition ein: Dem St. Martins-Umzug durch die Rhedaer Innenstadt.

Beginn ist am Samstag, den 05.11.2016, ab 17:30 Uhr auf dem Rathausplatz in Rheda. Dort wollen wir zunächst zusammen kommen, um bei Bratwurst und Getränken zu familienfreundlichen Preisen die verschiedenen Laternen zu bestaunen. Begleitet von den Musikvereinen der Stadt, werden zusammen einige Martinslieder gesungen. Gegen 18 Uhr setzt sich der Zug dann in Bewegung. Den Abschluss finden wir ebenfalls vor dem Rathaus, wo es natürlich die obligatorischen Martinsbrezeln für jeden gibt und der Abend mit Musik und Leckerem für das leibliche Wohl langsam ausklingt.

Auf die Idee, wieder einen öffentlichen Umzug durch Rheda auf die Beine zu stellen, kamen wir 2013, da der früher so beliebte Umzug leider in dieser Form seit mehreren Jahren nicht mehr stattfand. Mittlerweile konnten wir den Umzug aber wieder zu einer kleinen Tradition werden lassen und laden in diesem Jahr zur vierten vom Löschzug Rheda ausgerichteten Auflage ein. Unterstützt werden wir dabei durch unsere Partner, die Stadt Rheda-Wiedenbrück, die Volksbank Rheda und die Kreissparkasse Wiedenbrück.

Für die musikalische Untermalung sorgt das Blasorchester St. Vit und der Spielmannszug der Werkfeuerwehr der Westag & Getalit AG.

Der Umzug wird vom Rathausplatz über Berliner Straße, Fürst-Bentheim-Straße, Bahnhofstraße, Fontainestraße zurück zum Rathausplatz ziehen.

 

 

 

 

Ferienspiele 9. August 2016

Wie in den letzten Jahren haben wir vom Löschzug Rheda auch in diesem Sommer wieder zu den Ferienspielen eingeladen. Für Kinder im Alter von 3 bis 16 Jahren haben wir ein buntes Programm erarbeitet, das uns, unsere Arbeit und unsere Technik vorstellt. So konnten die Kinder unter anderem erfahren, was die Bestandteile der persönlichen Schutzausrüstung sind und wie eine Feuerwehrfrau darin aussieht. Wichtig war uns dabei auch, den Kindern nahezubringen, dass sie keine Angst vor einem Feuerwehrmann oder einer Feuerwehrfrau haben müssen, auch wenn die eine Atemschutzmaske im Gesicht trägt.

Darüber hinaus haben wir eine Wasserwand und eine Hüpfburg aufgebaut. Einen alten Sprungretter hat der Löschzug St. Vit zu einer Torwand, dem sogenannten Torretter umgebaut. So vergingen die zwei Stunden Ferienspiele für die Kinder in Windeseile.



Tag der offenen Tür 1. Mai 2016

Die lange Vorbereitung hat sich gelohnt: Unser Tag der offenen Tür am 1. Mai war eine rundum gelungene Veranstaltung. Viele 1000 Gäste besuchten uns bei bestem Wetter an unserem Gerätehaus. Zusammen mit unseren Partnern, der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft und dem Deutschen Roten Kreuz aus Rheda-Wiedenbrück, dem Technischen Hilfswerk aus Gütersloh und der Rettungshundestaffel Gütersloh-Verl, hatten wir ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Höhepunkt war die Brandvorführung am Nachmittag. Dabei konnten wir in unserem Brandcontainer anschaulich zeigen, wie schnell sich ein Zimmerbrand entwickeln kann und was für eine massive Rauchentwicklung dieser mit sich bringt. Natürlich ließen wir uns die Chance nicht entgehen, den dicht gedrängt an den Absperrungen stehenden Zuschauern zu zeigen, wie wir vorgehen um einen solchen Zimmerbrand löschen.

Auch die DLRG und die Rettungshundestaffel zeigten ihr Können. Während die Taucher im eigens dafür aufgebauten Tauchturm das Publikum begeisterten, fanden die Rettungshunde eine mitten zwischen den zahlreichen Besuchern versteckte und mit Duftstoffen versehende Person in Windeseile.

Doch neben Action war auch ausreichend Zeit für den gemütlichen Teil. Hier ein paar Zahlen und Fakten: Zwischen zehn und 18 Uhr wurden fast 400 Steaks gegrillt. Bereits um kurz nach 14 Uhr hatte unser Waffelstand 56 Liter Teig in Waffeln verwandelt und musste schließen. Pünktlich gegen 18 Uhr waren 550 Liter Bier verzapft. Zur Stärkung beim Aufräumen nutzten wir die wenigen übrig geblieben Kuchen. Über 50 davon hatten wir selbst gebacken. Über die Reste freute sich nicht nur unsere Nachbarn von der Polizei, sondern auch die Kinder der St. Johannes Kindertagesstätte in Rheda.

Ein Dank gilt nicht nur den knapp 50 Kameraden die inklusive unserer Ehrenabteilung mit anpackten, sondern auch zahlreichen Partnerinnen und Partnern unserer Kameraden. Vor allem beim Kuchen- und Waffelverkauf waren sie aktiv. Bei der Kinderbelustigung halfen uns das Jugendrotkreuz und die Jugendfeuerwehr.

Ein besonderer Dank gilt der Firma Abbruch Landwehr aus Herzebrock. Die Firma stellte uns den großen Überseecontainer für die Vorführungen nicht nur zur Verfügung, sondern baute ihn für unsere Bedürfnisse um und sorgte auch für den Transport.

Ganz nebenbei arbeiteten wir seit Freitag, wo wir intensiv in die Aufbauarbeiten starteten, bis Montagmorgen noch fünf Einsätze ab.


Einladung zum Infoabend am 08. April 2016 um 18 Uhr

Zu einem Info-Abend lädt der Löschzug Rheda der Freiwilligen Feuerwehr Rheda-Wiedenbrück ein. Am Freitag, 08. April, stellt der Löschzug ab 18 Uhr seine Arbeit vor.

Neben grundsätzlichen Informationen über die Arbeit einer Freiwilligen Feuerwehr, wird es auch Informationen zu Ausbildung und Einsatz geben. Der Abend soll in erster Linie dazu dienen, Hemmschwellen abzubauen und die Möglichkeit zum Fragen stellen bieten.

Eingeladen ins Gerätehaus des Löschzuges an der Straße Zum Eidhagen 2, sind alle die sich vorstellen können, sich in der Feuerwehr ehrenamtlich zu engagieren. Voraussetzung ist neben einem Wohnsitz in Rheda auch ein Mindestalter von 17 Jahren. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen zur Mitgliedschaft gibt es unter „Wen wir suchen“.







Ankündigung zum Tag der offenen Tür am 1. Mai 2016

Am 1. Mai 2016 öffnet der Löschzug Rheda für alle Interessierten seine Türen und Tore: Erstmals seit dem Gerätehausumbau in den Jahren 2013 und 2014 veranstalten wir wieder einen Tag der offenen Tür.

Ab 10 Uhr sind alle Interessierten an unserem Gerätehaus, Zum Eidhagen 2 (Ecke Haupstraße) in Rheda herzlich willkommen. Neben einer großen Fahrzeugschau inklusive Erklärungen unserer Ausrüstung und Informationen zu einer aktiven Mitgliedschaft finden auch mehrere Vorführungen zu Brandszenarien statt.

Zusätzlich zum Löschzug Rheda präsentieren sich auch das Technische Hilfswerk, eine Rettungshundestaffel sowie die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft und der Verein „Mobile Retter“.

Neben die für Kinder ohnehin schon interessanten Einblicke hinter die Kulissen einer Feuerwehr bauen wir wieder unseren großen Sandkasten und eine Hüpfburg auf. Natürlich dürfen auch Wasserspiele bei einem Tag der offenen Tür bei einer Feuerwehr nicht fehlen!

Unser Tag der offenen Tür wird gerne als Radlertreff genutzt. Neben Leckerem vom Grill und einer großen Getränkeauswahl zu moderaten Preisen bieten wir auch ein großes Kuchenbuffet mit Selbstgebackenem am Nachmittag an. Von der anstrengenden Radtour kann sich auf ausreichend Sitzmöglichkeiten erholt werden.

 

Skat- und Doppelkopfturnier 18.03.2016

Zum 20. Mal fand das jährliche Skat- und Doppelkopfturnier für alle Mitglieder der Feuerwehr Rheda-Wiedenbrück statt. Wie schon im letzten Jahr, konnte sich auch dieses Jahr der Löschzug Rheda über besonders gute Resultate freuen. So gewann unser Kamerad Volker Bartling beim Skat.

Viele der insgesamt 22 Teilnehmer versuchten sich auch im Doppelkopf. Hier gewann Hans Surmann vom Löschzug Batenhorst.

Die jeweils Erstplatzierten können sich über einen Pokal für die heimische Vitrine freuen. Für die weiteren Platzierten gibt es beispielsweise Gutscheine oder Weinpräsente.

 









Jahreshauptversammlung 22.01.2016

Ein Jahr nach den Turbulenzen rund um den Rücktritt der Löschzugführung des Löschzuges Rheda, ist der meistgefordertste Löschzug Rheda-Wiedenbrücks wieder auf Kurs. Nachwuchs(führungs)kräfte wurden ausgebildet, neue Strukturen eingeführt und die neue Löschzugführung hat sich etabliert. All das wurde jetzt auf der Jahreshauptversammlung deutlich.

Mit Oliver Kohring, Andreas Schultz und Marco Voltmann besuchten gleich drei Kameraden einen Gruppenführerlehrgang am Institut der Feuerwehr in Münster und fungieren nun als Führungskräfte im Einsatzfall. Und Einsätze gab es für die „Roten Löwen“ im Jahr 2015 wieder reichlich. 188 Mal rückte der Löschzug aus, noch sieben Mal häufiger als im Vorjahr. Die 188 Einsätze setzen sich unter anderem aus 14 Bränden und 120 technischen Hilfeleistungen zusammen. 54 Mal rückten die insgesamt 73 Kameradinnen und Kameraden zu Fehlauslösungen von Brandmeldeanlagen aus.

Abseits des Einsatzgeschehens wurden Fachbereiche installiert, die sich schwerpunktmäßig zum Beispiel um die Öffentlichkeitsarbeit, die Meldeempfänger oder die Gerätehaustechnik kümmern.

Um Fit für den Einsatz zu sein wurde an 24 Dienstabenden fleißig geübt. Dazu kommen Zusatzdienste für die jüngeren Feuerwehrkräfte. Erste Übungen konnten auch schon mit dem neuen Boot gefahren werden. Dessen Vorgängermodell von 1989 war deutlich in die Jahre gekommen. Idealerweise lässt sich das „Hochwasserboot“, so der Modellname, mit wenigen Handgriffen zu einer Transportmulde umbauen, die auf Schienen aufgesetzt werden kann. Ebenfalls neu angeschafft wurde ein Hydraulikaggregat mit Schere, Spreitzer und Stempeln zur technischen Hilfeleistung. Verlastet ist das Aggregat auf dem HLF 20.

Personalien

Zahlreiche Beförderungen und Ehrungen konnten Bürgermeister Theo Mettenborg und Stadtbrandmeister Ulrich Strecker im Rahmen der Jahreshauptversammlung vornehmen.

Jonas Bartling, Merlin König, Philip Maus, Kathrin Troschke und Yvonne Wille wurden neu in den Löschzug aufgenommen.

Den Truppmannlehrgang und damit die Grundausbildung eines jeden Feuerwehrmannes haben gleich vier Kameraden erfolgreich absolviert. So wurden Henriette Gomolka, Lukas Grahl, Philip Maus und Kathrin Troschke zu Feuerwehrmännern/-frauen befördert.

Eine Beförderung zum Oberfeuerwehrmann erhielten: Sven Reichelt, Christian Hauser, Daniel Karau, Moritz Maus, Nils Farin, Danny Linnemannstöns, Bastian Bröckelmann, Christoph Krüger und Jens Nungesser.

Im Rahmen der Versammlung im Pfarrheim St. Clemens wurden Christian Merschmann zum Hauptfeuerwehrmann und Nicole Frese zur Hauptfeuerwehrfrau befördert.

Auch in den Reihen der Führungskräfte gab es zahlreiche Beförderungen: Oliver Kohring, Andreas Schultz und Marco Voltmann sind jetzt Brandmeister. Ralf Frese wurde zum Hauptbrandmeister befördert. Bernd Dust trägt nun den Rang des Brandinspektors und Löschzugführer Christian Kottmann ist jetzt Brandoberinspektor.

Erstmalig wurden auch Ehrungen für 10-Jährige Feuerwehrzugehörigkeit ausgesprochen. Max Dröge, Jan-Moritz Ostkamp und Andreas Schultz erhielten die entsprechende Urkunde.

Seit 25 Jahren sind Bernd Dust und Andreas Harder in der Feuerwehr aktiv. Bereits 40 Jahre aktiv ist Klaus Ostkamp. Noch mal 10 Jahre länger halten Friedhelm Jückemöller und Gerd-Rudolf Schröter zur Feuerwehr.


Besuch der "kleinen Mäuse" 23.12.2015

Besuch vom Löschzug Rheda bekam jetzt die Tagespflegegruppe „Die kleinen Mäuse“. Beim Überraschungsbesuch kurz vor Weihnachten, erklärten fünf Kameraden die Aufgaben und Funktionsweisen der Feuerwehr. Am spannendsten war für die "kleinen Mäuse" aber die Ausrüstung unseres Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuges. Auf dem Hof der Alten Emstorschule durften die Kinder diese dann natürlich genauso wie unsere Schutzkleidung auch direkt an- und ausprobieren. Neugierig auf die Feuerwehr waren aber nicht nur die neun Gruppenkinder und einige ihrer Geschwister, sondern auch die beiden Tagesmütter Christa Weber und Gabi Weißbrich, die sich im Anschluss herzlich für den Besuch bedankten.


St. Martins-Umzug 7.11.2015

Über 600 Teilnehmer kamen am Samstagabend zum dritten von der Feuerwehr ausgerichteten St. Martinsumzug durch Rheda. Eigentlich hatten die Bauernschützen geplant, erstmalig Glühwein zu verkaufen. Bei den spätsommerlichen Temperaturen am Samstagabend überlegten sich die Feuerwehrmänner und Schützen das aber noch mal anders.

Die Initiatoren rund um Löschzugführer Christian Kottmann und Oberfeuerwehrmann Hendrik Milchers zeigten sich mit der Resonanz des St. Martinsumzuges hoch zu frieden. Viele bunte Laternen trugen die kleinen Besucher durch Rhedas Innenstadt. Beliebtestes Motiv in diesem Jahr zweifelsohne eine Minion-Laterne. Die kleinen gelben Figuren aus dem Kinofilm „Ich  - Einfach unverbesserlich“ kommen ja seit mehreren Monaten bei Jung und Alt bestens an. Aber auch viele Tiermotive, LKW, Trecker oder einfach kunterbunt zusammengeklebte Laternen waren bei den Kleinen zu finden. Ebenfalls gut angenommen wurden die Martinslieder, die der Spielmannszug der Werkfeuerwehr der Westag & Getalit AG, genauso wie das St. Viter Blasorchester zahlreich spielte. Es wurde eifrig mitgesungen.

Den Zug durch Nadel-, Widum-, Fontaine-, Bahnhof- und Berliner Straße führte, wie auch schon in den letzten Jahren, hoch zu Ross Andrea Klüsener als St. Martina an. Pferd Phalep meisterte seine persönliche Martinszug-Premiere zwar mit Anspannung, aber trotzdem mit Bravur.

Eine solche Veranstaltung lässt sich für die Feuerwehr zusätzlich zum hohen Einsatzaufkommen nur mit Partnern realisieren. So unterstützte nicht nur der Schützenverein der Landgemeinde Rheda die Blauröcke, auch Volksbank und Sparkasse standen dem Löschzug finanziell zur Seite. Selbst war die Feuerwehr am Abend mit über 20 Kameraden im Einsatz und stellte natürlich auch während des Umzuges die Einsatzbereitschaft sicher.

Am Würstchen- und Getränkestand auf dem Rathausplatz, direkt vor dem Bürgerbüro, konnten die Besucher am Samstagabend auch schon die ersten Plakate für das nächste Feuerwehrevent entdecken: Am 1. Mai 2016 veranstaltet der Löschzug Rheda einen Tag der offenen Tür.


Ankündigung St. Martins-Umzug 7.11.2015

Der Löschzug Rheda lädt zu einer wunderbaren Tradition ein: Dem St. Martins-Umzug durch die Rhedaer Innenstadt.

Beginn ist am Samstag, den 07.11.2015, ab 17:30 Uhr auf dem Rathausplatz in Rheda. Dort wollen wir zunächst zusammen kommen, um bei Bratwurst und Getränken zu familienfreundlichen Preisen die verschiedenen Laternen zu bestaunen. Begleitet von den Musikvereinen der Stadt, werden zusammen einige Martinslieder gesungen. Gegen 18 Uhr setzt sich der Zug dann in Bewegung. Den Abschluss finden wir ebenfalls vor dem Rathaus, wo es natürlich die obligatorischen Martinsbrezeln für jeden gibt und der Abend mit Musik und Leckerem für das leibliche Wohl langsam ausklingt.


Auf die Idee, wieder einen öffentlichen Umzug durch Rheda auf die Beine zu stellen, kamen wir 2013, da die früher so beliebte Tradition leider in dieser Form seit mehreren Jahren nicht mehr stattfand. Vielen ist der Martinsumzug in der Rhedaer Innenstadt, zum Teil noch aus Kindertagen, ein Begriff. Die in den Schulen und Kindergärten liebevoll gebastelten Laternen finden bereits nach einem kurzen Ausflug dort keine Verwendung mehr. Und nicht überall findet überhaupt ein Martinsumzug statt.

Daher lädt der Löschzug Rheda mit Unterstützung des Schützenvereins der Landgemeine Rheda sowie dem Blasorchester St. Vit und dem Spielmannszug der Werkfeuerwehr der Westag & Getalit AG zur dritten Auflage des Feuerwehr-St. Martinsumzuges am 7.11. ein.

Der Umzug wird vom Rathausplatz über Berliner Straße, Fürst-Bentheim-Straße, Bahnhofstraße, Fontainestraße zurück zum Rathausplatz ziehen.


Ferienspiele beim Löschzug Rheda am 28.07.2015

Zur jährlich stattfindenden Veranstaltung mit regem Andrang sind die Ferienspiele beim Löschzug Rheda mittlerweile geworden. So haben wir uns auch in diesem Jahr wieder auf die Kinder und ihre Eltern gefreut und versucht, ein abwechselungsreiches Programm zu gestalten. Nach der Begrüßung haben wir den Kindern gezeigt, dass sie vor einem Feuerwehrmann in voller Montur mit einer Maske im Gesicht keine Angst haben müssen. 

Vom Löschzug St. Vit haben wir uns den "Tor-Retter" ausgeliehen, ein zur Torwand umgebautes Sprungpolster, das zwar für den Einsatz ausgemustert wurde, aber noch halbwegs funktionstüchtig ist. So konnten wir zeigen, was passiert, wenn eine Puppe in das Sprungpolster fällt.

Ein Teil der Kameraden fuhr zu einem alarmierten Einsatz an der Nonenstraße, der für uns aber schnell wieder aufgehoben werden konnte. Währenddessen konnten die Kinder auf unserem Gelände an verschiedenen Stationen unsere Technik bestaunen oder sich selbst als Feuerwehrmann oder -frau versuchen. Aus unserer Sicht hatten alle viel Spaß und wir freuen uns schon wieder auf das nächste Jahr.



Open Air Galerie Sommer 2015

Seit Ende Juni hängen ein Teil unserer Werbeplakate in den Schaukästen der „Open Air Galerie“ an der Fontainestraße in Rhedas Innenstadt. Zwischen Kaufland und Rathaus können aufmerksame Passanten jetzt insgesamt acht unserer Plakate bestaunen.

Mit unseren Postern wollen wir auf unsere ehrenamtliche Arbeit aufmerksam machen und nicht zuletzt neue Mitglieder gewinnen. Interessenten können sich jederzeit auf dieser Homepage unter „Wen wir suchen“ umfassend informieren.

Unser herzlicher Dank gilt der Flora Westfalica für die problemlose Bereitstellung der „Open Air Galerie“.


 

Skat- und Doppelkopfturnier 27.03.2015

Seit über 15 Jahren findet jährlich ein Skat- und Doppelkopfturnier für alle Mitglieder der Feuerwehr Rheda-Wiedenbrück statt. In diesem Jahr konnte sich der Löschzug Rheda über besonders gute Resultate freuen. Mit Karl-Heinz Strecker als erstplatziertem und Berni Erdmann als drittplatziertem, kamen zwei der erfolgreichsten Skatspieler aus dem Löschzug Rheda. Auf Platz zwei reihte sich Bernd Hoffmann (Löschzug Wiedenbrück) ein.

Viele der insgesamt 23 Teilnehmer versuchten sich auch im Doppelkopf. Hier gingen alle drei Podiumsplätze in den Löschzug Batenhorst: 1. Hans Surmann, 2. Jörg Krammenschneider, 3. Heiner Lohmann.

Die jeweils Erstplatzierten können sich über einen Pokal für die heimische Vitrine freuen. Für die weiteren Platzierten gibt es beispielsweise Gutscheine oder Weinpräsente.

Im nächsten Jahr richtet der Löschzug Lintel das Turnier aus.

       Die Platzierten des Skat- und Doppelkopfturnieres mit ihren Preisen             Im Dachgeschoss des St. Viter Gerätehauses wurde gespielt

 

Rheda erblüht 22.03.2015

Bei schönstem Frühlingswetter konnten wir am Sonntag zahlreiche Besucher auf unserer Präsentationsfläche an der Widumstraße begrüßen. Im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntages unter dem Motto „Rheda erblüht“ nutzen wir die Möglichkeit, uns der breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Vielen Kindern konnten wir den Wunsch erfüllen, einmal in einem echten Feuerwehrauto zu sitzen. Die etwas älteren Besucher informierten wir über die moderne Feuerwehrtechnik und klärten mit Hilfe des Infomobils des Kreises Gütersloh über Möglichkeiten des vorbeugenden Brandschutzes (z.B. Rauchmelder) auf. Kinder konnten mit einem Telefon das richtige Absetzen eines Notrufes trainieren – wenn sie sich nicht gerade auf der Hüpfburg austobten. Mit Übungsfeuerlöschern wurde die richtige Handhabung der Löschgeräte trainiert.

Selbstverständlich nutzen wir auch die Gelegenheit, um neue Mitglieder anzuwerben. Einige wollen sich beim nächsten Übungsdienst das Thema Feuerwehr noch einmal genauer ansehen.


Jahreshauptversammlung 16.01.2015


Auf ein arbeitsreiches Jahr 2014 blickte jetzt der Löschzug Rheda auf seiner Jahreshauptversammlung zurück. Bei 26 Dienstabenden bereiteten sich die 74 aktiven Kameraden auf die 181 Einsätze des Berichtsjahres 2014 vor. Zum Bedauern der Anwesenden im Pfarrheim St. Clemens erklärten die beiden Löschzugführer Manfred Schöne und Ralf Strullkötter im Rahmen der Versammlung ihren Rücktritt von allen Ämtern und ihren damit gekoppelten Austritt aus der Feuerwehr.

Anhaltende Diskrepanzen mit dem Leiter der Feuerwehr, Ulrich Strecker, „führten zu einer Summe von Ereignissen, die das Fass jetzt zum Überlaufen gebracht haben“, sagte Schöne zu den Beweggründen. „Ich hätte mir bessere Vorzeichen für den heutigen Abend gewünscht“, sagte Strecker während seiner Ansprache und betonte gleichzeitig, mit der Entscheidung von Strullkötter und Schöne nicht glücklich zu sein. Auch Bürgermeister Theo Mettenborg zeigte sich in seinen Grußworten bedrückt, „wir können auf keinen verzichten.“

Im Rahmen der Versammlung wurden Henriette Gomolka (als insgesamt vierte Frau), Lukas Grahl und Jakob Landwehr in den Löschzug Rheda aufgenommen. Zusammen mit Marco Witte, der aus der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst wechselte, kann sich der am meisten geforderte Löschzug des Stadtverbandes über vier Neuzugänge freuen. Fit für den auch 2014 zeitweise belastenden Einsatzalltag sind jetzt die Absolventen des Truppmannlehrganges. So wurden Steven Jackisch, Marvin Rothland und Marco Witte zum Feuerwehrmann befördert. An einigen der insgesamt 27 an der Kreisfeuerwehrschule St. Vit besuchten Fortbildungslehrgängen nahmen Nils Aldejohann, Francesco Aquino und Hendrik Milchers teil. Sie wurden zum Ober-, Andreas Schultz zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Dirk Kohring ist fortan Unterbrandmeister. Nach erfolgreich bestandenen Brandmeisterlehrgängen am Institut der Feuerwehr in Münster, wurden Nicole Pollklas und Simon Filter zu Brandmeistern befördert. Oliver Grahl ist fortan Oberbrandmeister und Ron Schröter Brandinspektor.

Durch Bürgermeister Theo Mettenborg und Stadtbrandinspektor Ulrich Strecker wurden Alfred Rothland (25 Jahre), Dirk Kohring (35 Jahre) und Hubert Strullkötter (60 Jahre) für ihre langjährige Zugehörigkeit zu den „Roten Löwen“ geehrt.

Einen Wechsel gab es im Vorstand des Löschzuges. Nicole Pollklas folgt Oliver Grahl im Amt des Schriftführers. Ihr Stellvertreter ist Sebastian Lange. Kassierer bleiben Manuela Arnold und ihr Vize Andreas Harder. Den Vorstand komplettieren die Beisitzer Nils Aldejohann, Christian Dresmann, Dirk Kohring und Jan-Moritz Ostkamp.

Einsätze 2014:

Zwei der 181 Alarmierungen werden vielen Kameraden wohl noch lange in Erinnerung bleiben: Auf der A2 verstarben bei einem Unfall im Oktober ein Säugling und ein Kleinkind. Weitere 21 Personen wurden bei dem Unfall verletzt – wir waren zusammen mit zahlreichen weiteren Helfern die ganze Nacht vor Ort. Im Dezember waren wir über 13 Stunden im Einsatz, als im Gewerbegebiet Aurea über 15m³ Natronlauge ausgelaufen waren. Die Ausmaße dieses Marathoneinsatzes werden klar, wenn man aufzählt, welche Kräfte am Einsatzgeschehen beteiligt waren. Neben dem Löschzug Rheda waren an dem Einsatz die Löschzüge Wiedenbrück, St. Vit, Batenhorst, Lintel, Stromberg, Oelde, die Werkfeuerwehr der Westag & Getalit AG, die Berufsfeuerwehr Gütersloh, die Kreisfeuerwehr Gütersloh und das Deutsche Rote Kreuz beteiligt.

In totalen Zahlen verteilten sich die Einsätze folgendermaßen:

  • Drei Großbrände in Rheda
  • zwei überörtlichen Hilfen
  • zehn Mittelbrände
  • elf Kleinbrände
  • neun Unwetter- und Sturmschäden
  • 51 ausgelösten Brandmeldeanlagen
  • 19 Menschen in Notlagen
  • 22 Ölverschmutzungen
  • und 54 weitere Einsätze


Martinsumzug 08.11.2014

Zum zweiten Mal richtete der Löschzug Rheda den St. Martinsumzug in „seinem Stadtteil aus“. Und zum zweiten Mal konnten die Organisatoren die Veranstaltung als vollen Erfolg verbuchen. Über 600 Bürger kamen am Samstagabend auf den Rathausplatz, noch einmal deutlich mehr als bei der Feuerwehr-Premiere 2013.

Um 18:30 Uhr gestartet, zog sich ein bunter Zug voller Kinder mit strahlenden Augen und bunten Laternen quer durch die Innenstadt, über Berliner, Fürst-Bentheim, Bahnhofs und Fontainestraße.

Selbst mit über 20 Aktiven „Roten Löwen“ vor Ort, wurde der Löschzug tatkräftig vom Deutschen Roten Kreuz und dem Schützenverein der Landgemeinde Rheda unterstützt. So waren die fast 400 Martinsbrezel im Handumdrehen verteilt. Auch von den weit über 300 Bratwürstchen blieben kaum welche über.

Für die musikalische Begleitung des Umzuges sorgten das Fürstliche Trompetercorps aus Rheda sowie der Spielmannszug der Werkfeuerwehr der Westag & Getalit AG.

Der herzliche Dank der Organisatoren rund um Löschzugführer Manfred Schöne gilt neben der Volksbank Rheda als weiterem Partner auch Andrea Klüsener. Sie führte den Zug als „St. Martina“ auf ihrem Pferd „Dressman“ an.


St. Martins-Umzug 8.11.2014

Nach der überaus erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr, organisieren wir, der Löschzug Rheda der Freiwilligen Feuerwehr, in diesem Jahr erneut den Martinsumzug in der Rhedaer Innenstadt.

Auf die Idee, wieder einen öffentlichen Umzug durch Rheda auf die Beine zu stellen, kamen wir, da die früher so beliebte Tradition leider in dieser Form seit mehreren Jahren nicht mehr stattfand. Vielen ist der Martinsumzug in der Rhedaer Innenstadt, zum Teil noch aus Kindertagen, ein Begriff. Die in den Schulen und Kindergärten liebevoll gebastelten Laternen finden bereits nach einem kurzen Ausflug dort keine Verwendung mehr. Und nicht überall findet überhaupt ein Martinsumzug statt. Vielen Kindern ist somit das „Laterne-Gehen“ in einer größeren Gruppe und mit musikalischer Begleitung nicht möglich.

Daher lädt der Löschzug Rheda mit Unterstützung der Bauernschützen, der Volksbank Rheda sowie dem Fürstlichen Trompetercorps und dem Spielmannszug der Werkfeuerwehr der Westag & Getalit AG erneut zum St. Martinsumzug ein:

Getroffen werden kann sich am Samstag, den 08.11.2014, ab 17.30 Uhr auf dem Rathausplatz in Rheda. Dort wollen wir zunächst zusammen kommen, um bei einer Bratwurst oder einem kühlen Getränk zu familienfreundlichen Preisen die verschiedenen Laternen zu bestaunen. Begleitet von den Musikvereinen der Stadt, werden zusammen einige Martinslieder gesungen. Gegen 18.30 Uhr setzt sich der Zug dann in Bewegung. Den Abschluss finden wir ebenfalls vor dem Rathaus, wo es natürlich die obligatorischen Martinsbrezeln für jeden gibt und der Abend mit Musik und Leckerem für das leibliche Wohl langsam ausklingt.

 

 

 

 

 

Einladung zum Infoabend am 16.09.2014

Zu einem Info-Abend lädt der Löschzug Rheda der Freiwilligen Feuerwehr Rheda-Wiedenbrück ein. Am Dienstag, 16.9, stellt der Löschzug ab 19 Uhr seine Arbeit vor. Neben grundsätzlichen Informationen über die Arbeit einer Freiwilligen Feuerwehr, wird es auch Informationen zur Ausbildung geben. Der Abend soll in erster Linie dazu dienen, Hemmschwellen abzubauen und Vorurteile zu beseitigen. Eingeladen ins Gerätehaus des Löschzuges an der Straße Zum Eidhagen 2, sind alle die sich vorstellen können, sich in der Feuerwehr ehrenamtlich zu engagieren. Voraussetzung ist neben einem Wohnsitz in Rheda auch ein Mindestalter von 18 Jahren. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

 

Altstadtfest Rheda 13. & 14.09.2014

Am vergangenen Wochenende präsentierten wir uns mannstark und mit zwei Großfahrzeugen auf dem Altstadtfest in Rhedas Innenstadt. Dort beantworteten wir viele Fragen von großen und kleinen Besuchern. Den unzählige Male geäußerten Wunsch einmal in einem echten Feuerwehrauto sitzen zu dürfen, erfüllten wir den zumeist kleinen Besuchern natürlich gerne. Natürlich nutzten wir auch die Möglichkeit potentielle Mitglieder auf ein Engagement im Löschzug Rheda anzusprechen.


Ferienspiele beim Löschzug Rheda am 30.07.2014

Wie schon in den letzten Jahren hat sich die Feuerwehr auch in diesem Jahr wieder an den Ferienspielen in der Stadt Rheda-Wiedenbrück beteiligt. Zuerst gab's eine kleine Demonstration, wie wir uns bei einem Brand ausrüsten, um den Kindern im Ernstfall die Angst vor einem Feuerwehrmann mit Atemmaske zu nehmen. Danach standen unsere Fahrzeuge zum genaueren Beschauen bereit und die Kinder und Eltern konnten sich über unser Tun informieren.






Keine Aktion des Löschzuges, aber trotzdem einen Bericht wert:

Unser Kamerad Franz Vollmer ist neuer Bürgermeister von Bad Laer 25.05.2014

Mit 66 Prozent ist am 25.05 unser Kamerad Franz Vollmer zum neuen Bürgermeister von Bad Laer gewählt worden. Damit besiegte Vollmer, der für die Partei „Bürger für Bad Laer“ kandidierte, Amtsinhaber Holger Richard (CDU) überraschend deutlich. Über eine öffentliche Stellenanzeige hatte sich Vollmer auf das Amt des Bürgermeisters der niedersächsischen Kleinstadt an der Grenze zu NRW beworben.

Franz Vollmer ist seit 1987 aktives Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr und seit 1990 im Löschzug Rheda. Nicht nur in seiner Gruppe 3, sondern auch im gesamten Löschzug ist er für seine Gelassenheit bekannt und geschätzt. Auch wenn Franz uns jetzt  verlassen muss und wir somit einen verdienten Kameraden verlieren, wünschen wir ihm an dieser Stelle alles Gute für sein neues Amt und viel Erfolg!

Foto (links): Elvira Parton (Neue Osnabrücker Zeitung)

 

 

Feuerwehrgottesdienst im Gerätehaus Rheda 04.05.2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Namenstag des Schutzpatrons der Feuerwehrleute, dem heiligen Sankt Florian, feierten wir einen Gottesdienst in unserem frisch umgebauten Gerätehaus. Wir konnten rund 200 Gäste begrüßen. Pastor Thomas Hengstebeck hatte Texte und Lieder ausgesucht, die zum Thema „Für wen brennst du?" passten. Seine Predigt hielt er im Freien, wo als Symbol Feuerkörbe mit verschiedenen Inhalten entzündet wurden. Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst vom Jugendchor der St. Clemens Gemeinde unter der Leitung von Kantor Harald Gokus.

Pastor Hengstebeck verpasste nicht die Gelegenheit während der gesamten Veranstaltung stets Werbung für das Ehrenamt, sei es in der Feuerwehr oder einer anderen Organisation, zu machen. Dabei kamen auch Plakate aus unserer Serie „Ich brenne für meine Stadt“ aus dem Jahr 2012 zum Einsatz.


Feuerwehrgottesdienst im Gerätehaus Rheda

Am 4. Mai, dem Festtag unseres heiligen Schutzpatrones Florian, wollen wir mit den Firmbewerbern des Pastoralen Raumes Rheda-Herzebrock-Clarholz bei uns im Gerätehaus eine gemeinsame Messe feiern.

Der Gottesdienst mit Beginn um elf Uhr steht unter dem Motto: "Für wen brennst Du?".

Dazu laden wir alle Gläubigen, Freunde und Familien herzlich ein.

Weitere Informationen enthält der aktuelle Pfarrbrief des Pastoralen Raumes Rheda-Herzebrock-Clarholz der unten in Auszügen zu sehen ist.

Beerdigung von Moritz-Casimir Fürst zu Bentheim-Tecklenburg 5.4.2014

Am 5. April hat Moritz-Casimir Fürst zu Bentheim-Tecklenburg seine letzte Ruhe gefunden. Bei der Beerdigung auf Schloss Rheda mit rund 450 Gästen aus Adel, Stadt, Vereinen und Wirtschaft fungierte eine Abordnung des Löschzuges Rheda als Sargträger. Weitere sechs Kameraden begleiteten den am 21. März im Alter von 90 Jahren verstorbenen Fürsten auf seinem letzten Weg als Pagen in historischen Kostümen.

Beerdigt wurde Moritz-Casimir im Erbbegräbnis im Schlosspark Rheda.

Eine ausführliche Berichterstattung kann der Tagespresse entnommen werden: http://www.die-glocke.de


Einweihung Gerätehausanbau & Übergabe des neuen Einsatzleitwagens 14.2.2014

Am 14.02.2014 wurde nach knapp neunmonatiger Bauzeit der Anbau am Bestandsgebäude an den Löschzug Rheda übergeben. Gleichzeitig wurde der neue Einsatzleitwagen (ELW) offiziell in Dienst gestellt. Bürgermeister Theo Mettenborg übergab die Schlüssel für das neue Fahrzeug und den neuen Gebäudekomplex an den Leiter der Feuerwehr Ulli Strecker. In gemütlicher Runde fanden sich ca. 100 aktive und ehemalige Kameraden, Vertreter der Verwaltung und anderer befreundeter Löschzüge und Hilfsorganisationen im Gerätehaus Rheda ein.

Mit dem Anbau wurde im Frühsommer 2013 begonnen. Das Bestandsgebäude wurde zum einen in Richtung der Alarmparkplätze erweitert. In ihm finden sich nun die Umkleiden für die aktiven Kameraden sowie ein Büro für die Löschzugführung und ein Lagerraum wieder. Dadurch müssen sich die Kameraden bei einer Alarmierung nicht mehr in direkter räumlicher Nähe zu den ausrückenden Einsatzfahrzeugen umziehen. Aber auch die neuen Lagermöglichkeiten wurden dringend benötigt. Auch über einen weiteren Stellplatz mit Waschgelegenheit können sich die knapp 80 aktiven Feuerwehrfrauen und –männer freuen. Dieser wurde in Richtung Dr.-Hoffmann-Straße erbaut. Er ersetzt die ehemalige Waschhalle, die nach dem Umbau nun als regulärer Fahrzeugstellplatz genutzt wird.

 

Der neue ELW auf Basis eines Fiat Ducatos ersetzt einen 20 Jahre alten VW-Transporter. Das knapp 60.000 Euro teure Fahrzeug erfüllt nun alle Voraussetzungen an einen modernen Einsatzleitwagen. Er wurde mit modernster Digitalfunktechnik ebenso wie mit Telefon, Fax und Internetanschluss von der Firma Esser ausgebaut. Durch das großzügigere Platzangebot können auch Besprechungen mit mehreren Personen im ELW abgehalten werden. Natürlich sind auch weiterhin Dokumentationsmöglichkeiten und Feuerwehrpläne auf ihm verlastet.


Jahreshauptversammlung 17.1.2014

Ein äußerst ereignisreiches Jahr konnten die Kameraden des Löschzuges Rheda bei der jährlichen Jahreshauptversammlung Revue passieren lassen. Im Pfarrheim der St. Clemens-Gemeinde konnten die Löschzugführer Manfred Schöne und Ralf Strullkötter neben den aktiven Kameraden auch viele Kameraden der Ehrenabteilung und Ehrengäste begrüßen. Zu ihnen zählten Bürgermeister Theo Mettenborg, Leitender Rechtsdirektor Eberhard Greufe, Kreisbrandmeister Dietmar Holtkemper und die Vertreter aller Löschzüge des Stadtverbandes. Auch das DRK und die DLRG entsandten eine Abordnung.

Schriftführer Oliver Grahl berichtete über ein sehr arbeitsreiches Jahr 2013, das mit 198 Einsätzen sicher lange in Erinnerung bleiben wird. So erinnerte er an eine Serie von Brandstiftungen im Frühjahr genauso wie an das große Unwetter im Sommer oder unseren Martinsumzug im Herbst. 

Bürgermeister Theo Mettenborg überbrachte anschließend die Grüße von Rat und Verwaltung und ehrte unseren Vize-Löschzugführer Ralf Strullkötter für 35-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr mit dem Feuerwehrehrenabzeichen des Landes NRW in Gold. Außerdem überreichte er eine Dankurkunde der Stadt Schönebeck an der Elbe an die Löschzüge des Stadtverbandes, die beim Elbehochwasser im Juni eingesetzt waren. Als Dank der Stadt Rheda-Wiedenbrück für diesen Einsatz übergab er ferner je ein Bild des Künstlers Peter Menne, das in den neu umgebauten Gerätehäusern Platz finden wird.

Kreisbrandmeister Dietmar Holtkemper berichtete über Neuigkeiten aus dem Kreisfeuerwehrverband Gütersloh und bedankte sich bei Klaus Menke, der zum 01.02.2014 aus dem Löschzug ausscheiden wird, für seine langjährige Tätigkeit als Pressesprecher des Kreisfeuerwehrverbandes. Auch von Stadtbrandinspektor Ulrich Strecker und Löschzugführer Manfred Schöne gab es Worte des Dankes an Klaus Menke. Über viele Jahre hatte er sich stark auf Löschzug-, Stadtverbands- und Kreisfeuerwehrebene engagiert. Nach seiner langen Tätigkeit als Schriftführer war er bis zuletzt als Kassierer aktiv. Sein Amt als Kassierer übernimmt Manuela Arnold. Ihr Stellvertreter ist Andreas Harder. Wiedergewählt wurden hingegen Schriftführer Oliver Grahl und seine Stellvertreterin Nicole Pollklas.

Auch die Beisitzer für den Löschzugvorstand wurden im Rahmen der Jahreshauptversammlung bekannt gegeben: Dirk Kohring (Gruppe 1), Jan-Moritz Ostkamp (Gruppe 2), Christian Dresmann (Gruppe 3) und Jan Milchers (Gruppe 4) komplettieren fortan den Vorstand.

Durch Stadtbrandinspektor Ulrich Strecker wurden zahlreiche Neuaufnahmen und Beförderungen vorgenommen. Er nahm Bastian Bröckelmann, Christoph Krebs, Christoph Krüger, Steven Jackisch, Jonas Vorbrink, Julian Vorbrink, Jens Nungesser und Marvin Rothland offiziell in den Löschzug auf.

Manuela Arnold, Nils Farin, Christian Hauser, Daniel Karau, Moritz Maus, Danny Linnemannstöns, Patrick Dankowski, Christoph Krebs, Christoph Krüger, Bastian Bröckelmann und Jens Nungesser beförderte er nach bestandener Truppmannprüfung zu Feuerwehrmännern beziehungsweise Feuerwehrfrau.

Oberfeuerwehrmänner sind nun Max Dröge, Ansgar Brand, Jarvin Kluger und Jan-Moritz Ostkamp. Simon Filter wurde zum Hauptfeuerwehrmann und Nicole Pollklas zur Unterbrandmeisterin befördert. Christian Kottmann ist nun Oberbrandmeister und Ron Schröter Hauptbrandmeister.


St. Martins-Umzug 9.11.2013

Endlich wieder St. Martin in Rheda. Über 400 Bürger kamen am Samstagabend zum ersten St. Martinsumzug in Rhedas Innenstadt seit 2010. Ein bunter Zug voller Kinder mit strahlenden Augen und bunten Laternen zog sich so, organisiert vom Löschzug Rheda, quer durch die Innenstadt.

2010 hatte die Initiative Rheda diese vorher über 30 Jahre währende Tradition zwecks mangelnder Resonanz eingestampft. In diesem Jahr fasste sich der Löschzug Rheda der Freiwilligen Feuerwehr ein Herz und organisierte den Umzug kurzerhand. „Wir wollten etwas aus dem Löschzug heraus für Rheda tun“, sagte Löschzugführer Manfred Schöne am Samstagabend. Zusammen mit Hendrik Milchers und Nicole Pollklas, die auch auf die Idee gekommen war, hatte er dieses Event organisiert. Unterstützt wurde Schöne dabei sowohl bei der Planung als auch bei der Umsetzung von zahlreichen Kameraden aus seinem Löschzug. Am Samstagabend waren die „Roten Löwen“ mit rund 30 Aktiven vor Ort, sicherten die Zugstrecke ab, verkauften Getränke sowie über 300 Bratwürstchen und verteilten nach dem Umzug fast 400 Martinsbrezel. Unterstützt wurden die Blauröcke vom Schützenverein der Landgemeinde Rheda, der Volksbank Rheda sowie dem Deutschen Roten Kreuz.

„Ich war am Anfang doch etwas kritisch, ob das Ganze noch genug Anklang finden würde“, sagte Bauernschützen-Vize-Vorsitzender Reinhard Bänisch am Samstagabend in Hinblick auf die doch recht kurze Vorbereitungszeit die sich die Feuerwehrmänner gelassen hatten. Denn in nur einer Woche hatte sich das Organisationsteam für die Wiederbelebung der Veranstaltung Zeit gegeben. Doch alle Kritiker wurden Lügen gestraft, als bereits eine halbe Stunde vor Umzugsbeginn der Rathausplatz vollgefüllt war. Musikalisch begleitet wurde der Zug vom Fürstlichen Trompetercorps Rheda sowie vom Spielmannszug der Werkfeuerwehr der Westag & Getalit AG. Andrea Klüsener führte als St. Martina auf dem Pferd „Dressman“ den Umzug an.


 

St. Martins-Umzug 2013

Vielen von uns ist der Martinsumzug in der Rhedaer Innenstadt, zum Teil aus Kindertagen, noch ein Begriff. Leider findet er in dieser Form seit ein paar Jahren nicht mehr statt. Die in den Schulen und Kindergärten liebe- und mühevoll gebastelten Laternen finden bereits nach einem kurzen Ausflug dort keine Verwendung mehr. Und nicht überall findet überhaupt ein Martinsumzug statt. Vielen Kindern ist somit das „Laterne-Gehen“ in einer größeren Gruppe und mit musikalischer Begleitung nicht möglich.

 

Dieses wollen wir, der Löschzug Rheda der Freiwilligen Feuerwehr Rheda-Wiedenbrück, ändern und organisieren deshalb in diesem Jahr den Martinsumzug in der Rhedaer Innenstadt für Jedermann.

 

Los geht’s am Samstag, 09.11.2013, ab 17.30 Uhr auf dem Rathausplatz in Rheda. Dort wollen wir zunächst zusammen kommen, um bei einer Bratwurst oder einem kühlen Getränk zu familienfreundlichen Preisen die verschiedenen Laternen zu bestaunen und, begleitet von den Musikvereinen der Stadt, einige Martinslieder zu singen. Gegen 18.30 Uhr setzt sich der Zug dann in Bewegung. Den Abschluss finden wir ebenfalls vor dem Rathaus, wo es natürlich die obligatorischen Martinsbrezeln für jeden gibt und der Abend mit Musik und Leckerem für das leibliche Wohl langsam ausklingt.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und stehen natürlich unter dem Button Kontakt jederzeit für Fragen zur Verfügung.

 

 

Altstadtfest 07. & 08.09.2013

Wie auch schon im letzten Jahr waren wir wieder auf dem Altstadtfest präsent. An beiden Tagen zeigten wir Fahrzeuge und Technik. Am Samstag unter anderem unser neues Tanklöschfahrzeug, am Sonntag die große Drehleiter. Viele Besucher, darunter auch viele Erwachsene und natürlich unzählige Kinder nutzen die Gelegenheit um sich über die Arbeit des Löschzuges Rheda zu informieren. Wir nutzen die Gelegenheit potentielle Mitglieder gezielt auf ein Engagement in der Feuerwehr anzusprechen.


Ferienspiele 31.07.2013

Bei angenehm sommerlichen Temperaturen hatten wir wieder netten Besuch von Kindern im Rahmen der Ferienspiele. Sie konnten den Feuerwehrkräften Fragen stellen und verschiedene Gerätschaften ausprobieren. Dazu gehörte unter anderem natürlich auch das ausgiebige Testen der verschiedenen Strahlrohrarten. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!


Tag der offenen Tür am 1. Mai 2013

Am 1. Mai öffneten wir für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger unser Gerätehaus. Das Interesse war überwältigend, bereits kurz nach Beginn um 10 Uhr standen die ersten Besucher auf dem Gerätehausgelände. Gegen 14 Uhr hatten schon so viele Leute unseren Getränkestand aufgesucht, dass wir die ersten Getränke nachholen mussten. Auch die Kameraden im Grillwagen hatten gut zu tun. Alleine bis Mittag waren schon gut 300 Würstchen über die Theke gegangen. Gut angekommen sind auch unsere Vorführungen zur Vermeidung von Bränden im Haushalt - auch wenn da nicht immer alles nach Plan gelaufen ist.

Sie konnten nicht dabei sein? - Unten haben wir ein paar Bilder eingestellt!

Danke an Felix Winkelnkemper für einige der schönen Motive!


Jahreshauptversammlung 18.01.2013

Am 18.01.2013 fand die Jahreshauptversammlung des Löschzuges Rheda im Pfarrheim St. Clemens statt. Neben dem „Hausherrn“ Pastor Hengstebeck konnten viele Ehrengäste, unter ihnen Prinzessin Marissa zu Bentheim-Tecklenburg, der Bürgermeister der Stadt Rheda-Wiedenbrück Theo Mettenborg sowie Vertreter aller befreundeten Löschzüge und Hilfsorganisationen, begrüßt werden.

Schriftführer Oliver Grahl berichtete über das vergangene, ereignis- und einsatzreiche Jahr 2012. Zu 153 Einsätze wurde der Löschzug gerufen. Dieses bedeutete zwar einen leichten Rückgang an Einsätzen, jedoch blieben glücklicherweise auch die Fehlalarmierungen, die in 2011 noch einen neuen Spitzenwert erreicht hatten, im vergangenen Jahr in einem vertretbaren Rahmen. Insbesondere die drei Großbrände im eigenen Einsatzbereich werden den 69 aktiven Kameradinnen und Kameraden noch lange in Erinnerung bleiben.

Stadtbrandinspektor Ulrich Strecker nahm acht junge Leute in den Löschzug auf. Zu ihnen gehören Manuela Arnold, Patrick Dankowski, Christian Hauser, Daniel Karau, Nils Aldejohann, Nils Farin, Moritz Maus und Danny Linnemannstöns. Ferner beförderte er Francesco Aquino und Nils Aldejohann nach erfolgreicher Truppmannausbildung zu Feuerwehrmännern. Oberfeuerwehrmänner sind nun Christian Dresmann, Andreas Schultz und Timo Nachtigäller. Hauptfeuerwehrleute dürfen sich fortan Nicole Pollklas-Thiele, Marco Voltmann und Christian Wienke nennen. Zum Unterbrandmeister wurde Oliver Kohring, zum Brandmeister Oliver Grahl und zum Oberbrandmeister Frank Ruenhorst befördert. Ralf Strullkötter ist nun Brandoberinspektor.

Bürgermeister Theo Mettenborg ehrte Franz Vollmer für 25jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr. Ferner ehrte er für 50jährige Zugehörigkeit Johannes Kügeler und für 60jährige Zugehörigkeit Arnold Kügeler und Helmut Karohl. Zusammen mit Prinzessin Marissa zu Bentheim-Tecklenburg sprach er ein Dankeschön für die langjährige Zugehörigkeit der Feuerwehrmänner Helmut Hesker, Hubert Sudbrock und Hermann Nordgerling zunächst zum Deutschen Roten Kreuz und im Anschluss daran zur Freiwilligen Feuerwehr aus.


 

Drehtermin des WDR am 01.12.2012

Ein Team des WDR Studio Bielefeld drehte am 01.12.2012 einen Bericht über die Werbeaktion(en) des Löschzuges Rheda. Sendetermin war Samstag, 08.12.2012.


Dekorieren unseres "Feuerwehrschaufensters" am 28.11.2012

Unser Feuerwehrkamerad Klaus Menke unterstützt die Aktion zur Anwerbung neuer Mitglieder. Er stellt uns in seinem Geschäft "Ben Green" passend zum Adventskrämchen zwei Schaufenster zur Verfügung, die mit Hilfe eines professionellen Dekorateurs zu einem echten "Feuerwehrschaufenster" gestaltet wurde. Vorbeischauen lohnt sich!


Befüllen einer Dampflok am 21.10.2012

Am 21.10.2012 fuhr eine historische Dampflok auf der Bahnstrecke Rheda-Wiedenbrück - Münster und zog einige Passagierwaggons. Anlass war das 125jährige Jubiläum der Verbindung "Der Warendorfer". Um den erheblichen Wasserbedarf der Dampflok sicherzustellen, baute der Löschzug Rheda eine Wasserleitung von zwei Hydranten zum Gleisbett auf und betankte die Lok an diesem Sonntag in Zusammenarbeit mit den anderen Löschzügen des Stadtverbandes zwei Mal.


Altstadtfest 08.09. und 09.09.2012

Auf dem Altstadtfest in Rheda präsentierte der Löschzug Rheda an zwei Tagen Ausrüstung und Fahrzeuge und stand den Besuchern für Fragen rund um das Feuerwehrwesen zur Verfügung. Gleichzeitigt wurden die erste Plakatserie zur Anwerbung neuer Mitglieder vorgestellt.


Ferienspiele beim Löschzug Rheda am 01.08.2012

Wie auch in den vergangenen Jahren hat sich der Löschzug Rheda wieder gerne an den Ferienspielen der Stadt Rheda-Wiedenbrück beteiligt. Strahlender Sonnenschein und viele Feuerwehrleute sorgten für einen unvergesslichen Nachmittag für Jung und Alt.